Karp GmbH Alarmanlagen

Es gibt eine Förderung für Alarmanlagen.

Ein neues Förderprogramm ermöglicht es Hauseigentümern, künftig KfW-Zuschüsse nur für Alarmanlagen und einbruchsichere Türen zu beantragen. Bislang war das nur im Rahmen anderer Baumaßnahmen möglich.

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland nimmt stetig zu. Im Folgenden erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie sich schützen und Ihre vier Wände effektiv gegen einen Einbruch sichern. Für die Umsetzung einzelner Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden können Sie die Förderprodukte der KfW nutzen.

Im Rahmen des Zuschussprogramms erhalten alle, die den Einbruchschutz in Wohnungen und Häusern verbessern, einen Zuschuss in Höhe von 10 bis 20% der förderfähigen Investitionskosten:

Unser Tipp: Kombinieren Sie Maßnahmen des Brandschutzes mit dem Einbruchschutz Ihres Hauses. Das spart Kosten und erhöht die Sicherheit.

Aktuelle Hinweise zur Förderung für private Eigentümer und Mieter:

  • Bei Investitionen zwischen 500 und 1.000 Euro erhält man pro Antrag Zuschüsse in Höhe von 100 bis 200 Euro.
  • Übersteigen die förderfähigen Investitionskosten 1.000 Euro, fördert die KfW die ersten 1.000 Euro mit 20% und die restlichen Investitionskosten mit 10%.

Maximal sind Investitionen in Höhe von 15.000 Euro förderfähig. So ist es möglich, Zuschüsse in Höhe von maximal 1.600 Euro zu erhalten. Das Geld können sowohl Eigentümer als auch Mieter beantragen und es muss nicht zurückgezahlt werden.

„Die Investition in den Einbruchschutz lohnt sich, denn kommen die Einbrecher nicht schnell genug in die Wohnung, geben sie auf. Mit entsprechender Sicherungstechnik könnten somit noch mehr Einbrüche im Vorfeld verhindert werden“, erinnert Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB).

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/F%C3%B6rderprodukte/Altersgerecht-Umbauen-Investitionszuschuss-Einbruchschutz-(455-E)/

Voraussetzungen für die Förderung:

  • Stellen Sie Ihren Antrag bevor Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen.
  • Die Maßnahmen werden durch ein Fachunternehmen ausgeführt.

Alarmanlagen bzw. Einbruchmeldeanlagen sind eine perfekte Ergänzung zu mechanischen Sicherungen. Alarmanlagen erhöhen sich das Risiko für Einbrecher, entdeckt zu werden. Durch Ton- und Lichtsignale machen sie auf Einbrecher aufmerksam und dienen somit vor allem der Abschreckung. Der Alarm wird entweder durch Bewegungsmelder oder Infrarot-Lichtschranken ausgelöst. An der Außenseite eines Hauses angebracht, können diese bereits das Näherkommen einer unbefugten Person melden.

Wir führen die neueste Generation von Funk-Alarmanlgen der Firmen Telenot und Jablotron, welche den Installationsaufwand auf ein Minimum reduzieren. Es werden keine Kabel mehr zu den einzelnen Meldern und Sirenen verlegt.

Lassen Sie sich unter 03375-25810 beraten.

Telenot www.telenot.com